Meine Tolomeo Story

Réne Staud

„Als 1987 die Tolomeo erschien, ...

... war ich gerade mit dem Thema Interior-Fotografie beschäftigt – und mit ihrem eigenständigen Design war diese Leuchte eine willkommene Requisite für mich. Ihr Reiz ist, dass man ihre Funktion sehen kann und sie sich selbst erklärt. Sie ist aber nicht nur formal sehr gelungen, sondern besitzt auch einen ausgesprochen angenehmen Beleuchtungseffekt, weshalb sie in unserem Leonberger Studio heute eine besondere Rolle spielt. Ich bin wahrscheinlich der Einzige, der das gemacht hat – aber ich ließ bei insgesamt 10 Leuchten die Aluminium-Standfüße abmontieren, um die Tolomeos in die Tische unserer Alcove-Sitzinseln einsetzen zu können. Da ich die Tischplatten anbohren ließ, war der Vitra-Vertreter zuerst skeptisch, aber das Ergebnis ist perfekt: unsere Tolomeos integrieren sich perfekt, sind sehr flexibel und man kann mit ihnen auch mal ein Objekt direkt anstrahlen.

Ich liebe gutes Design, und ich liebe es, Produkte klar zuordnen und in einen sinnvollen Kontext stellen zu können. Als Automobil-Fotograf würde ich nie ein Auto fahren, das ich nicht kenne – für mich kommen nur Marken wie Porsche oder AMG in Frage. Deshalb ist es auch klar, dass die Tolomeo in unserem Studio ihren festen Platz hat, denn als Produkt ist sie zu einem absoluten Klassiker geworden – wie ein Porsche 911.”

Diese Seite teilen
CheckLink