Meine Tolomeo Story

Sarah Van Peteghem

Eine Leuchte, die meine Gedanken ordnet

„Meine Tolomeo steht ruhig in einem grünen Pariser Hinterhof auf meinem kleinen Schreibtisch im Wohnzimmer. Dort sitze ich am liebsten nachts und arbeite gerne mit meinem Laptop an Blogposts oder an neuen Ideen für meine Print- und Posterdesigns. Oder ich schreibe bei einem Kaffee meine To-do-Listen. Ganz egal, woran ich arbeite: Die Tolomeo Micro macht alles leichter! Während ich zum Beispiel neue Entwürfe skizziere, richte ich die Leuchte auf das Papier. Dann fühle ich, wie allein dieser Lichtstrahl das Geschriebene auf dem Papier und auch meine Gedanken fokussiert. Die Leuchte erhellt nicht nur das Papier, sondern hilft mir auch konzentriert zu bleiben.

Da die Leuchte so flexibel ist, richte ich sie oft auf verschiedene Oberflächen – allein dadurch erzeugt sie immer eine neue Atmosphäre. Deswegen schalte ich die Leuchte manchmal, wenn ich nicht an meinem Schreibtisch arbeite, auch einfach als Stimmungslicht ein.

Das erste Mal, dass ich die Leuchte bewusst wahrnahm, liegt ein paar Jahre zurück, als wir uns in Paris eine Wohnung mieteten, in der auch eine Tolomeo stand. Ich erinnere mich, dass ich das Design sofort liebgewann. Ab dem Moment verfolgten mich ihre Signaturlinien. Beim Recherchieren von inspirierenden Interieurs für meinen Blog habe ich sie in vielen tollen Innenräumen gesehen, wo sie sich ihrer Umgebung immer wieder anpasst.

Die Leuchte hat eine subtile Präsenz, ich mag ihre Leichtigkeit und Agilität, sie schreit nie nach Aufmerksamkeit. Ich mag auch ihre Multifunktionalität: Wenn ich in der Zukunft die Leuchte an die Wand hängen möchte, kann ich einfach den Fuß entfernen und eine Wandhalterung für die gleiche Leuchte bekommen. Das gefällt mir am meisten an ihr."

Diese Seite teilen
CheckLink