20.04.2017 Rückblick Euroluce 2017

Artemide hat Mailand erleuchtet.

Vom 4. bis 9. April war der von Tolomeo-Designer Michele De Lucchi konzipierte Messestand die Bühne zur Präsentation eines Portfolios aus klassischen Highlights, Innovationen und Trends auf dem Weg in die Zukunft des Lichts.

Megatrend Digitalisierung
Artemide entwirft innovative Design-Produkte – und präsentierte den Messebesuchern digitale Werkzeuge, die ihre komfortable Nutzung ermöglichen. Die Artemide App erlaubt die Steuerung täglicher Lichtszenarien und gewährleistet höchste Flexibilität im privaten und gewerblichen Bereich. Die App kann das Licht von bis zu 500 einzelnen Leuchten oder Gruppen in Echtzeit modulieren und interagiert bereits mit einer Vielzahl von Leuchten aus unserem aktuellen Portfolio.

Mit einem speziell entwickelten Programm lässt sich auch die Serie LoT steuern: Leuchten mit einer intuitiven Software, die es ermöglicht, den Austrittswinkel sowie den Lichtstrom zu skalieren und unendliche Lichtstimmungen zu erzeugen. Der Mensch und seine Bedürfnisse stehen immer im Mittelpunkt – auch bei den Forschungen zur Li-Fi-Technologie, bei der Daten durch sichtbares Licht übertragen werden. Das Li-Fi-Netz gewährleistet größtmögliche Sicherheit und einen effizienten Datenaustausch.

Neue Technologien
Einen Paradigmenwechsel markiert die neue Pendelleuchte Harry H. von Carlotta de Bevilacqua und Laura Pessoni: ein ästhetisches Hybridsystem, das die Vorteile neuester LED- und OLED-Technologie nutzt und mit der Tradition handwerklicher Präzision verbindet.

Mobiles Licht
Das Licht der Zukunft wird mobil. Artemide hat die Entwicklung früh erkannt und schon 1999 die erste tragbare Leuchte Sui entwickelt. Unsere Entwicklungsabteilung hat das Thema nun auch auf aktuelle Leuchten adaptiert. Das Resultat sind die akkubetriebenen LED-Leuchten Emera und Empatia mobile.

Partnerschaften und neue Kooperationen
Kooperationen mit renommierten Designern prägen die Welt von Artemide. Neri & Hu haben ganz aktuell das außergewöhnliche Leuchtensystem Yanzi entwickelt, das sich durch Poesie und Eleganz auszeichnet. Die Leuchte Meti von Paolo Rizzatto kombiniert Licht mit räumlicher Gliederung, während sich bei seinem Entwurf Artemisia der Leuchtenschirm in Form und Farbe variieren lässt. Vertieft wurden langjährige Partnerschaften mit international gefeierten Architekten wie Michele De Lucchi, der anlässlich des Jubiläumsjahres der Tolomeo eine neue Stehleuchten-Variante kreiert hat, sowie Foster + Partners oder Herzog & de Meuron, deren Leuchten Orsa und Unterlinden sich mit neuen Varianten präsentierten.

Allen Partnern, die es einrichten konnten nach Mailand zu kommen, danken wir herzlich für Ihren Besuch auf unserem Messestand.

zurück
Zoom