Meine Tolomeo Story

Horst Hamann

„Meine Beziehung zur Tolomeo? ...

... Sie erleuchtet mich schon seit vielen Jahren! Ich meine das durchaus wörtlich, denn in ihrem Licht sind mir schon viele gute Ideen gekommen. Zum Beispiel die, an der amerikanischen Atlantikküste, in Maine, ein Strandhaus zu bauen. Ich denke, jeder Mensch hat irgendwo auf der Welt seinen Lieblingsplatz – einen Ort, an den man sich zurückzieht, wenn man Ruhe braucht, wo man sich geborgen fühlt, wo man neue Kraft tanken kann. Für mich ist es dieses Haus mit seinen 34 großen Fenstern und dem kleinen Lesezimmer mit Blick auf das Meer. Mir war sofort klar, dass es hier, wo es in der kühlen Jahreszeit sehr früh dunkel wird, auch eine besondere Leuchte braucht. Ich liebe es, im warmen Streulicht meiner Tolomeo-Wandleuchte ein Buch zu lesen – und inspiriert von dieser Erfahrung habe ich die gleichen Leuchten auch in den Kinderzimmern installiert. Da fällt mir auf, dass ich noch nie gezählt habe, wie viele Tolomeos bei uns eigentlich im Einsatz sind – das sind in unseren Wohnungen in New York und Paris schon einige. Was ich an der Tolomeo liebe? Ihre „Simplicity“, ihre Funktionalität, ihre Leichtigkeit, das matte Aluminium – und sie passt sich einfach in jede Umgebung ein. Schwer zu sagen, warum sie zu einem zeitlosen Klassiker geworden ist, aber genau das ist ja das Gute an guten Produkten: Je schwerer sie zu beschreiben sind, desto höher ist ihr emotionaler Wert – bei guter Fotografie ist das ganz ähnlich. Und beinahe hätte ich es vergessen: Die Tolomeo macht unglaublich gutes Licht! Sie gehört einfach zu den Produkten, die man nicht weiter verbessern kann.”

Diese Seite teilen
CheckLink